Sozialadressbuch für den Landkreis Northeim

Stadtmuseum Einbeck .

Angebotsbeschreibung .

Das heute denkmalgeschützte Patrizierhaus, in dem sich das Einbecker Stadtmuseum befindet, wurde im Jahr des zweiten großen Stadtbrandes 1549 erbaut. Die Fassade ist reich geschnitzt im Stil der Weserrenaissance und fällt durch einen Erkervorbau, die sog. Utlucht auf. Die Dauerausstellung hat folgende Schwerpunkte zum Inhalt:

  • Jungsteinzeit im Einbecker Raum, vor allem Kollektivgräber und Befestigungswerke um 3000 v. Chr.
  • mittelalterliche Keramikproduktion und aktuelle Ergebnisse der Stadtarchäologie
  • Einbecker Handwerksgeschichte (Gildenpokale, Blaudruck, Tapetenindustrie und Formstecherei, Brauwesen)
  • Ein Münzkabinett mit Darstellung der Geldgeschichte der Region von den mittelalterlichen Anfängen bis zur Aufhebung des Münzprägerechtes 1672
  • Der Apotheker und Pharmazeut Friedrich Wilhelm Sertürner (1783-1841), dem Entdecker des Morphiums
  • Gemälde des Spätimpressionisten Kurt Hensel (1882-1948)

Darüber hinaus werden eine Radausstellung  sowie eine Ausstellung über die Bierherstellung in der Bierstadt Einbeck gezeigt.

Über das Jahr verteilt finden außerdem Sonderausstellungen statt.

Kontaktdaten .

Stadtmuseum Einbeck
Steinweg 11/13
37574 Einbeck

Telefon: 0 55 61 / 97 17 10
Fax: 0 55 61 / 97 17 11
E-Mail: museum@einbeck.de
Homepage: www.einbeck-online.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Montag geschlossen
Gruppen nach Voranmeldung auch außerhalb der regulären Öffnungszeit.
Eintrittspreise:
Einzelkarte: 4,– €
Einzelkarte ermäßigt: 2,50 €
Gruppen ab 10 Personen: 2,50 € pro Person
Schulklassen: 10 € pro Klasse
Zusätzliche Kosten für Führungen: 2,50 € pro Person

Ansprechpartner .

alle Mitarbeiter(innen) des Museums