Sozialadressbuch für den Landkreis Northeim

Berufsbildende Schulen .

Strukturen der beruflichen Bildung in Niedersachsen als berufsbildende Schulen:

  • die Berufsschule
    darunter die Grundstufe mit den Organisationsformen
    Schulisches BGJ, Kooperatives BGJ, und Berufsvorbereitungsjahr,
  • die Berufsfachschule,
  • die Fachoberschule,
  • die Berufsoberschule
  • das Fachgymnasium und
  • die Fachschule.

Die Berufsausbildung in Deutschland erfolgt überwiegend im Dualen System. Dieser Begriff bedeutet Ausbildung in einem Betrieb der Wirtschaft, in der Verwaltung oder in Praxen eines freien Berufs einerseits und in der Berufsschule andererseits, also an zwei Lernorten: im Betrieb und in der Berufsschule.

Die Berufsschule gliedert sich in die Grundstufe und die Fachstufen. Sie wird sowohl in Teilzeit- als auch in Vollzeitform geführt. In Teilzeitform begleitet sie ein- bis zweimal wöchentlich die betriebliche Ausbildung. In Vollzeitform übernimmt sie in der Grundstufe die Vermittlung der beruflichen Grundbildung, d.h. die Vermittlung von Grundkenntnissen und -fertigkeiten, die sich auf ein Berufsfeld beziehen.

Die Rechtsgrundlage der Berufsschule ist das Niedersächsische Schulgesetz. Die wichtigste Bestimmung ist die Berufsschulpflicht: Alle Auszubildenden müssen grundsätzlich die Berufsschule besuchen, unabhängig davon, ob die allgemeine 12-jährige Schulpflicht bereits erfüllt ist oder nicht.

Die Grundstufe der Berufsschule wird als schulisches oder kooperatives Berufsgrundbildungsjahr oder in Form von Teilzeitunterricht oder von Vollzeitunterricht in zusammenhängenden Teilabschnitten (Blockunterricht) geführt.

Fachstufen der Berufsschule

In den Fachstufen der Berufsschule werden die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Ausbildungsberufe in der Regel in eigenen Fachklassen unterrichtet. Verwandte Berufe können auch zusammen unterrichtet werden.

Auszubildende in Berufen mit nur geringen Schülerzahlen (sog. Splitterberufe) können in überregionalen Fachklassen zusammengefasst werden oder sie können eine entsprechende Fachklasse in einem anderen Bundesland besuchen. Der Unterricht wird in diesen Fällen in zeitlich zusammenhängenden Abschnitten ("Blockunterricht") erteilt, was bedeutet, dass die betriebliche Ausbildung für einen gewissen Zeitraum unterbrochen wird.

Weitere Infos:
Internet: www.mk.niedersachsen.de